Kampagne für Entschuldung und Entschädigung im südlichen Afrika

Campagne pour l'annulation des dettes et les réparations en Afrique australe

International Apartheid Debt and Reparations Campaign

Aktualität

Einladung zur Buchvernissage (in englischer Sprache)
20. April 2017, 18.15 Uhr in den Basler Afrika Bibliographien

Rita Kesselring
Bodies of Truth, Law, Memory, and Emacipation in Post-Apartheid South Africa

Das Thema der Gerechtigkeit für die Opfer der Apartheid hat die KEESA seit ihrer Gründung im Jahr 1998 beschäftigt. Wir setzten uns dafür ein, dass sich die Schweizer Regierung und Unternehmen, die von der Apartheid profitierten, für ihre Rolle während der Apartheidzeit entschuldigen und Hand bieten zu Reparationszahlungen. In diesem Zusammenhang haben wir auch die Klagen gegen multi-national tätige Firmen unterstützt, die 2002 von Khulumani in New York eingereicht wurden.

Während vier Jahren hat KEESA-Mitglied Rita Kesselring Opfer von schwerer Gewalt in Südafrika begleitet. Sie wollte verstehen, wie die traumatischen körperlichen und psychischen Erfahrungen deren Leben beeinflussten und wie sie sich im Kontext der Postapartheid in Südafrika zurechtfinden. In dem daraus entstandenen Buch Bodies of Truth verbindet die Autorin die persönliche Erfahrungsebene mit der Ebene der internationalen juristischen Arena.

Das Buch ist ein wichtiges Dokument gegen das Vergessen, indem es den Zehntausenden von namenlosen Opfern eine Stimme gibt. 1997 überreichte das Entschädigungskomitee der Wahrheits- und Versöhnungskommission dem damaligen Staatspräsidenten ihren Bericht, der konzise Empfehlungen zur Herstellung von Gerechtigkeit für die Oper schwerer Gewalt enthielt. Bis heute warten diese auf die Umsetzung dieser Empfehlungen. Viele von ihnen leben mit ihren schmerzhaften Erinnerungen und körperlichen und psychischen Versehrtheiten nach wie vor unter äusserst prekären Bedingungen.

Am 20. April um 18.15 Uhr stellt Rita Kesselring Bodies of Truth in englischer Sprache in den Basler Afrika Bibliographien vor (siehe Flyer). Die KEESA ist Mitorganisatorin und lädt Sie herzlich zu dem Anlass ein. Wir würden uns freuen, Sie dort zu treffen.

Bodies of Truth, 249 S., Stanford University Press 2017, kann zum Preis von CHF 18.- zuzüglich Porto via email to KEESA bezogen werden.


Tagung / Conference
Rohstoffkonzerne vs. Staat und Gesellschaft / The Extractive Industry versus State and Society

On 28th/29th October 2016 the Basel Africa Bibliographies hosted a workshop organised jointly by the Apartheid Debt and Reparations Campaign, the Centre for African Studies, Solifonds and Afrika-Komitee. The workshop addressed the question what mining companies contribute to the well-being and development in South Africa and how civil society and research could assist. As in previous years, the workshop brought together scholars and activists from the field in the South with their counterparts from various Swiss NGOs (Alliance Sud and Swiss Lenten Fund).

Find the report here.


South African bishop to give Lonmin investors deadline for company to implement Marikana massacre commitments at London AGM
Press release

Nichtregierungsorganisatonen stellen Lonmin ein Ultimatum Bergbaukonzern soll fünf Jahre nach dem Massaker von Marikana Versprechungen einlösen Kritische Aktionäre am 26. Januar bei Hauptversammlung in London
Pressemitteilung

Lonmin/Marikana: Placards of the 34 murdered mine workers