Kampagne für Entschuldung und Entschädigung im südlichen Afrika

Campagne pour l'annulation des dettes et les réparations en Afrique australe

International Apartheid Debt and Reparations Campaign

Aktualität

Marikana-Massaker: gegen das Vergessen und für Gerechtigkeit
Auch BASF Metals Zug steht in der Verantwortung

Am 26. April versammelten sich vor dem Sitz der BASF Metals GmbH in Zug eine Delegation aus Südafrika und sich solidarisierende schweizerische Organisationen um von der BASF Metals die Einhaltung ihrer Lieferkettenverantwortung einzufordern. Es wurde ein Memorandum abgegeben, welches die Beteiligung des Konzerns an Entschädigungszahlungen an die Opfer des Massakers in Marikana von 2012 fordert.

Memorandum
Medienmitteilung
Interpellation Andreas Lustenberger, Kantonsrat Zug
Hintergrundbericht Jakob Krameritsch

Weitere Infos zur BASF-Kampagne

Medienberichte:

Radio SRF
Handelszeitung
Neue Zürcher Zeitung
Zentralplus
Zuger Zeitung


26. April 2016

Die Opfer des Massakers von 2012 in Südafrika fordern Gerechtigkeit

Marikana - Platin - Schweiz
Uebergabe eines Forderungskatalogs / Filmvorführung und Diskussion

Hauptabnehmer des Platins, welches in der Marikana-Mine abgebaut wird, ist die deutsche BASF, wichtigste Hertellerin von Autokatalysatoren. Die südafrikanische Untersuchungskommission gab dem Minenbetreiber Lonmin Mitschuld am Massaker. BASF verpflichtet sich ausdrücklich, für die gesamte Lieferkette Verantwortung zu übernehmen.
Platin macht wertmässig mit Abstand den grössten Anteil der Importe der Schweiz aus Südafrika aus. Ein Grossteil davon wird von BASF Metals in Zug gehandelt. Entschädigungszahlungen an die Opfer des Massakers und die Hinterbliebenen der Getöteten wurden bis heute keine erbracht.
Um der Frage nach der Verantwortung europäischer Unternehmen und der Schweiz nachzugehen und die Forderungen aus Südafrika auch in die Schweiz zu tragen, treffen wir am 26. April:
Bischof Jo Seoka (Präsident Bench Marks Foundation)
Ntombizolile Mosebetsane und Agnes Makopano Thelejane (Witwen von ermordeten Minenarbeitern)
No-Marussia Bonase und Judy Seidman (Khulumani Support Group)
13.00 Uhr in Zug, bei Grafenauweg 6
Die Delegation aus Südafrika wird BASF Metals in Zug, wie auch an der Aktionärsversammlung von BASF in dwig, ihre Forderung nach Entschädigungen vorbringen.
18.30 Uhr in der Shedhalle der Roten Fabrik, Seestrasse 395, 8002 Zürich
Nach der Filmvorführung von «Miners Shot Down» findet eine Diskussion mit der Delegation aus Südafrika
statt.

Hier finden Sie den Veranstaltungsflyer


KEESA-Rundschreiben vom Januar 2016


22. März 2016

Sikhosiphi Bazooka Rhadebe, Aktivist gegen ein Minenprojekt an der Wild Coast ermordet.

More than 70 NGOs have expressed shock and outrage over the shooting and killing of the chairperson of Amadiba Crisis Committee, Sikhosiphi Bazooka Rhadebe. For a decade, the Amadiba Crisis Committee has led their community in resisting attempts from Australian-owned mining company MRC and its local subsidiary TEM to access its titanium-rich Xolobeni coastal dunes, which would result in disruption of the community's way of life. The NGOs are demanding protection for all members of the Amadiba Crisis Committee and their families, and the ACC has vowed to intensify its resistance. Full Story

Statements:
- Sustaining the Wild Coast SWC
- Bench Marks Foundation
- TCOE
- Khulumani
- Fastenopfer
- Consequences of Impunity


Medienmitteilung vom 26. Juni 2015

Südafrikas Präsident veröffentlicht Marikana-Bericht
Freispruch für die politischen Verantwortungsträger

Es brauchte sehr viel öffentlichen Druck, bis Präsident Jacob Zuma am Abend des 25. Juni endlich den Bericht zum Massaker von Marikana vom 16. August 2012 der Öffentlichkeit vorstellte. Der Bericht war ihm von der Untersuchungskommission (Farlam-Kommission) am 31. März überreicht worden. Nach der Rede des Präsidenten kann ein erstes Fazit gezogen werden: Niemand wird angeklagt oder für die Morde verantwortlich gemacht.

Lesen Sie hier die Medienmitteilung der KEESA

Release by President Jacob Zuma of the Report of the Judicial Commisson of Inquiry - Marikana Report

Marikana Commission of Inquiry (full report)

Blaming the victims by Bishop Jo Seoka

John Capel (Bench Marks Foundation) on Weakness in the Farlam Commission's Mandate